zum Inhalt
Führungskräftetraining – die eigene Rolle individuell entwickeln

Ab morgen nenn' mich Chef
Vom Kollegen zur Führungskraft

Vom Kollegen zur Führungskraft Als Programmierer in einem mittelständischen Software-Unternehmen hat sich Tobias Wagner seine fachlichen Sporen redlich verdient. Als der Geschäftsführer ihm mitteilt, dass Tobias Wagner zum Beginn des nächsten Geschäftsjahres die Teamleiterrolle in seiner Abteilung übernehmen soll, ist Herr Wagner sichtlich stolz und hoch motiviert. Der bisherige Teamleiter geht in den Ruhestand. Damit Tobias Wagner in seine neue Führungsposition reinwachsen kann, soll er zum nächsten Quartal schon mal dem alten Teamleiter „über die Schulter gucken“.
Keine schlechte Idee, findet Herr Wagner und ist guter Dinge … bis er auf dem Flur von seinem langjährigen Kollegen Matthias Kobel angesprochen wird: „Hey Tobi, gratuliere! Na, dann läuft hier mal eine andere als diese lasche Führungsnummer vom Weber. Gut, bei mir wirst Du aber immer mal ein Auge zudrücken, oder? Schließlich sind wir doch alte Kumpels!“ … der kräftige Schlag auf die Schulter lässt Tobias Wagner ein bisschen einsinken. Oder war es weniger der Schlag als der Respekt vor dem bevorstehenden Rollenwechsel vom Kollegen zur Führungskraft?

Fragen schießen durch Tobias Wagners Kopf:


Mein Lösungsangebot

Daniela Schober

Daniela Schober
Führungskräftetrainerin